• Vorbericht zum 34. Spieltag in der Gruppenliga GI/ MR
  • Oberhessische Presse
  • 09.05.2014

 

 

„Schimmelreiter“ sind beim VfB Wetter gefordert

 

Fußball, Gruppenliga Gießen/Marburg: Bauerbach will oben dranbleiben / Cleeberg – Buchenau

 

Spitzenreiter FSV Schröck und Verfolger SF BG Marburg liefern sich am Sonntag ein Fernduell um die Tabellenführung. Während der FSV bei der SG Waldsolms gefordert ist, empfangen die Sportfreunde die SG Trohe/Alten-Buseck.

 

von Julius Mayer

TSG Wieseck – SV Bauerbach (Sa., 16 Uhr).

Nach dem 4:1-Erfolg beim FC TuBa Pohlheim trifft der SVB am Wochenende auf die wiedererstarkte TSG Wieseck, die derzeit mit ihrer kompletten A-Jugend die Gruppenliga aufmischt. Allerdings trennte sich Wieseck jüngst nur 4:4 von der SG Trohe/Alten-Buseck und muss auf seine beiden rotgesperrten Torhüter verzichten. „Gegen Trohe hat man gesehen, dass diese junge Mannschaft auch noch Defizite hat“, sagt Bauerbachs Vorsitzender Edmund Euker, der mit einem offen geführten Spiel rechnet. „Beide Mannschaften sind spielstark und das kommt uns entgegen. Allerdings ist der Ausgang völlig offen, aber wir wollen natürlich gewinnen, um oben dranzubleiben“, betont Euker. Ein besonderes Spiel wird es für die SVB-Akteure in jedem Fall, spielten doch gleich vier Spieler in der Vergangenheit für die Jugend der TSG Wieseck.

SC Waldgirmes II – TSV Michelbach (So., 15 Uhr).

Vergangene Woche gelang dem TSV Michelbach nach längerer Durststrecke ein Punkterfolg beim 1:1 gegen Eintracht Lollar. „Gerade unsere Defensivarbeit war wirklich gut gegen Lollar“, lobt TSV-Coach Maik Baumgart sein Team. Am Sonntag erwartet die Michelbacher nun eine schwere Aufgabe bei der Zweitvertretung des SC Waldgirmes. „Das wir sehr schwer auf dem Kunstrasenplatz gegen diese offensivstarke Mannschaft“, weiß Baumgart. Den Fokus legt der Trainer aber ohnehin auf die darauffolgenden drei Heimspiele, in denen weiter die Grundsteine für die kommende Saison gelegt werden sollen. Personell steht am Sonntag vermutlich Peter Heinzmann wieder zur Verfügung.

FC Cleeberg – FSV Buchenau (So., 15 Uhr).

Unter der Woche feierte der FSV Buchenau einen 4:3-Heimsieg gegen die FSG Homberg/Ober-Ofleiden. „Der Sieg ging in Ordnung, aber nach dem 3:0 haben wir uns durch individuelle und taktische Fehler selbst in die Bredouille gebracht, sodass man mit dem Spiel nicht so zufrieden sein kann“, sagt Buchenaus Trainer Mirko Gut. Am Sonntag reisen die „Lahnlustler“ nun zum drittbesten Rückrundenteam. „Das wird ein schweres Spiel gegen einen robusten Gegner“, sagt Gut. Zudem bleibt die personelle Situation beim FSV weiter angespannt. Am Wochenende trägt die zweite Mannschaft parallel ein Spiel aus, sodass unklar ist, wer dem Coach gegen Cleeberg zur Verfügung steht. 

SG Waldsolms – FSV Schröck (So., 15 Uhr).

Nach dem 2:1-Erfolg im Spitzenspiel gegen die SG Kinzenbach bekommt es Tabellenführer FSV Schröck nun mit der SG Waldsolms zu tun. „Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft und haben uns gegenüber der Vorwoche gesteigert“, lobt Schröcks Trainer Markus Kubonik. Nun hofft der Coach, dass sein Team diese Leistung erneut abrufen kann. „Die SG Waldsolms ist eine heimstarke Mannschaft“, betont Kubonik und ergänzt: „Sie sind durch Standards und Konter sehr gefährlich, sodass es nicht einfach wird dort zu bestehen.“ Zudem stehen hinter den Einsätzen von mehreren Spielern noch Fragezeichen.

VfB Wetter – VfB Marburg (So., 15 Uhr).

Nachdem der VfB Wetter vergangene Woche spielfrei pausierte, trifft die junge Mannschaft um Coach Harry Preuß am Sonntag im Derby auf den VfB Marburg. „Wir haben die Zeit genutzt, um uns zu regenerieren und werden nun versuchen ein gutes Spiel abzuliefern und zu gewinnen“, betont Preuß. Respekt hat der Trainer insbesondere vor der guten Offensive der Marburger. „Das wird nicht einfach, aber wir haben den Vorteil, dass es für uns um wenig geht und für den VfB um sehr viel“, sagt Preuß, der personell aus dem Vollen schöpfen kann.

VfB-Coach Peter Starostzik zeigt sich mit der jüngsten Leistung seiner Mannschaft beim 6:2-Erfolg gegen den SSV Langenaubach zufrieden. „Wir haben viele Chancen kreiert, nach dem zwischenzeitlichen 2:2 nicht aufgegeben und uns für diesen engagierten Auftritt belohnt“, sagt Starostzik. Vor der Leistung der Wetteraner in dieser Saison hat der Marburger Trainer Respekt und erwartet daher ein schweres Spiel. „Wetter ist eine offensivstarke Mannschaft mit Kontakt zur Spitze“, sagt Starostzik und fügt an: „Wir müssen noch konzentrierter agieren, wenn wir dort bestehen wollen.“

SF BG Marburg – SG Trohe/Alten-Buseck (So., 15.30 Uhr).

Die Sportfreunde empfangen zum Abschluss des 34. Spieltages den Tabellenvorletzten Trohe/Alten-Buseck, der in der Vorwoche der TSG Wieseck ein 4:4 abtrotzte. „Es gibt keinen Grund Trohe zu unterschätzen, was man am Ergebnis gegen Wieseck auch klar sieht“, sagt Blau-Gelb-Coach Armin Dahlhoff. Der Trainer erwartet daher einen kämpferischen Auftritt seiner Mannschaft, wie schon in der vergangenen Woche beim 5:2 gegen Buchenau. „Das war ein Schritt in die richtige Richtung, da wir uns auch durch die Fehlentscheidung vor dem 2:2 nicht aus dem Konzept gebracht haben und die richtige Reaktion gezeigt haben“, lobt der Coach. Unterdessen treiben die Blau-Gelben auch die Planungen für die kommende Saison voran. Vom FSV Buchenau wechseln im Sommer Enrico Zucca, Clemens Haberzettl und Torhüter Timo Möller an den Zwetschenweg.

 

 

Weiter spielen:

SSV Langenaubach – SG Obbornhofen/Bellersheim (Sa., 15.30 Uhr),

FSG Homberg/Ober-Ofleiden – FC TuBa Pohlheim,

SG Kinzenbach – TSF Heuchelheim (beide So., 15 Uhr).