FC Dorndorf nimmt drei Punkte mit nach Hause

(jo) Das Nachholspiel gegen den FC Dorndorf „ging gänzlich in die Hose!“ 
Unser FSV ging zunächst durch einen Elfmeter von Manuel Schäfer bereits in der fünften Minute mit 1:0 in Führung. Voraus ging ein Foulspiel im Strafraum wonach Dorndorfs Manuel Groß die rote Karte von Referee Felix Ebert (Alsfeld) gesehen hatte.
In der 33. Minute erhöhte Andy Schoch durch sein Tor zum 2:0.
Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Halbzeitpause.
Im zweiten Durchgang gelang es Ivo Pfalz unsere Schröcker- Elf mit 3:0 (53.) in Führung zu schießen ehe eine festentschlossene Teamleistung der Gäste mit 10 Feldspielern die Partie umkrempelte. Jun Hun Kim traf das Schröcker Gehäuse gleich Doppelt. Kim brachte seine Farben in der 61. Minute mit dem Anschlusstreffer zurück in die Partie und erzielte nach dem 3:2 (67.) von Christian Hardt den Ausgleich zum 3:3 (74.)
FC Kapitän David Roehrig setze dann mit dem Siegtreffer den Schlusspunkt der Verbandsligapartie in der 90. Minute.
Schiedsrichter Felix Ebert pfiff die Begegnung zwei Minuten später ab. Somit gewinnt Dorndorf auch in Unterzahl sein nächstes Spiel und setzt seine Erfolgsserie weiter fort.
Unser FSV hingegen steht nun weiter unter Zugzwang und empfängt bereits am kommenden Sonntag den nächsten harten Brocken in der Liga zum Heimspiel gegen den FC Eddersheim.    

Die ausführlichen Pressetexte stehen unter "mehr lesen" online.


Von Ralf Feuring

Drei ganz wichtige Zähler verpasste Fußball-Verbandsligist FSV Schröck im Nachholspiel gegen den FC Dorndorf ein. Die Gastgeber unterlagen nach 2:0-Pausenführung noch mit 3:4.

 

Einige Schlüsselszenen der Partie ereigneten sich bereits nach fünf Minuten. Dorndorfs Innenverteidiger Manuel Groß wusste sich gegen Schröcks Andreas Schoch nur per ¨Notbremse¨ zu helfen und marschierte dafür mit dem roten Karton vom Feld. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte FSV-Routinier Manuel Schäfer zum 1:0. Nach einer halben Stunde erhöhte Schoch als Profiteur der tollen Vorarbeit von Julian Kraus auf 2:0. Schröck wies noch weitere gute Möglichkeiten auf, aber Dorndorf enttäuschte keineswegs. Die Gäste besaßen mindestens die gleichen Spielanteile. Sie verteidigten mit ihrer Viererkette ebenso hoch wie riskant. Die Partie brachte ein hohes Tempo und war kaum einmal wegen Fouls oder Abseitsstellungen unterbrochen. Entschieden schien die Begegnung acht Minuten vor der Pause durch das 3:0 von Ivo Pfalz. Dorndorf bewies eine großartige Moral. Die Gäste fighteten um jeden Meter Boden und Schröck wirkte nach dem 1:3-Anschlusstreffer durch Jung-Hun Kim (63.) wie ein Panikorchester. Sechs Minuten später verkürzte Christian Hardt auf 3:2 und weitere sechs Minuten darauf brachte Kims 3:3 die Dorndorfer wieder voll ins Spiel. Auf und neben dem Feld herrschte bei allen Schröckern Entsetzen. Die aufkommende Angst, gegen nun wie beflügelt wirkende Gäste in Überzahl noch alles zu verlieren, wuchs immer mehr und wurde in der 90. Minute zur Gewissheit. David Röhrig traf für den FCD zum keinesfalls unverdienten 4:3-Endstand. Letztlich eine Blamage für den FSV, der immerhin mit 3:0 geführt hatte und in Überzahl war. ¨Unsere individuellen Fehler sind nicht verbandsligawürdig. So etwas darf nie und nimmer passieren¨, schimpfte Schröcks Trainer Markus Kubonik. Sein Dorndorfer Kollege Friedel Müller gingen beinahe die Superlative aus. ¨Ich wusste immer, dass hier noch etwas geht für und. Die Moral meiner Jungs ist einfach fantastisch¨, jubelte Müller. Im Hintergrund feierten seine Spieler, als hätten sie soeben die Meisterschaft eingefahren. Nach einer zumindest meisterhaften zweiten Halbzeit.

 

Schröck: Florian Eidam - Apostolou, Klein, Brass, Pfalz - Kocak, Pape (63. Mania) - Herdt, Kraus (72. Berthold) - Schoch, Schäfer (80. Sener) 

Dorndorf: Kremer - Horz, Groß, Hardt, Schneider - Kröner, Mansur (90. Seibel), Neugebauer, Steul (70. Suzuka) - Röhrig, Kim

Schiedsrichter: Ebert (Alsfeld) - Zuschauer: 100 - Tore: 1:0 Schäfer (5., Foulelfmeter), 2:0 Schoch (31.), 3:0 Pfalz (53.), 3:1 Kim (63.), 3:2 Hardt (69.), 3:3 Kim (75.), 3:4 Röhrig (90.) - Gelbe Karten: Brass, Pape, Schäfer, Kocak (Schröck) - Röhrig, Kim (Dorndorf) - Rote Karte: Groß (9., Dorndorf, wegen Notbremse)