FSV geht chancenlos im Breidenbacher Nebel unter

(jo) Es war wieder ein frühes Tor was den Sieg des Gegners einläuten sollte. Papa Yaw Afriyie erzielte in der  fünften Spielminute das 1:0 für den FV Breidenbach. Felix Baum erhöhte nur kurze Zeit später durch ein stark abseitsverdächtigen Treffer auf 2:0 (9.). Die Hausherren aus dem Gunterstal  schalteten und walteten wie sie wollten und beherrschten die Verbandsligapartie. FV Keeper Tobias Dünhaupt war im ersten Durchgang kaum gefragt da sich alles bei seinem „Gegenüber“ abspielte. Im Strafraum von FSV- Keeper Flo Eidam war hingegen Hochbetrieb. Außer zwei Kopfbällen, die jeweils über den Kasten von FV- Schlussmann Dünhaupt durch Matthias Pape geköpft wurden hatte die Kubo- Elf  nichts gegen zu setzen. In der 38. Minute spielte Breidenbachs Papa Yaw die komplette FSV- Hintermannschaft samt Torwart Eidam aus und erhöhte so auf den Halbzeitstand von 3:0.... weiter unter "mehr  lesen"

... Nach der Pause brachte Trainer Kubonik zwei neue Kräfte. In der Kabine blieben Lukas Greb und Philipp  Willershausen. Für sie liefen in der zweiten Halbzeit Takafumi Yazawa und Basti Schleich auf das Feld. Es zogen dichte Nebelschwaden auf und untermalten so den zweiten Durchgang. In der 60. Minute klärte Flo Eidam einen Schuss von Felix Baum der aber nur  eine Minute später durch einen Freistoß aus ca. 17 Metern auf 4:0 einlochte. Zuvor war ein Foulspiel von Badi Yildiran an Janick  Wagner gegangen. In der 64. Minute versucht Roman Herdt auf Seiten der Schröcker sein Glück mit einem strammen Schuss aus rund 10 Metern. Das runde Sportgerät prallte allerdings an den rechten  Pfosten und verfehlte so sein eigentliches Ziel. Ein weiterer Schuss von Herdt ging gute fünf Minuten später über den Kasten des FV Breidenbach. Der Nebel wurde immer dichter und untermalte die  nächste Niederlage der Gäste vom Schröcker Elisabethbrunnen. Die wieselflinken Platzherren machten weiter Druck und wurden ein weiteres Mal dafür belohnt. In der 76. Spielminute erzielte der  mittlerweile eingewechselte Maximilian Plum nach schöner Flanke von der linken Seite durch Felix Baum das 5:0. 
Überpünktlich pfiff Referee Frederik Angermaier die Verbandsligapartie im Breidenbacher Stadion ab, was immer mehr in dichtem Nebel versank.  
Am kommenden Samstag findet das letzte Heimspiel des FSV Schröck für dieses Jahr auf dem Kunstrasenplatz am Elisabethbrunnen statt. Zu Gast ist der SC Waldgirmes. 
Anpfiff der Partie durch Schiedsrichter Kai Vonderschmidt ist um 15:30 Uhr.

FV Breidenbach: Dünhaupt - Brandl - Wagner - Damm - Baum - Afriyie - Schmitt - Yildirim - Novakov (68. Osvath) - Reiprich (60. Plum) - Michel (73. Hinterlang)

FSV Schröck: Eidam - Klein - Brass - Herdt - Willershausen (46. Schleich) - Schäfer - Pape - Greb (46. Yazawa) - Kocak - Yildirin - Rechner (83. Breitenmoser)

Zuschauer: 250