Schröck steht im Finale des Krombacher Pokals

(jo) Am Dienstagabend um 19:00 Uhr pfiff Schiedsrichter Marcel Mayer aus Neustadt das Halbfinalspiel des Krombacher Pokals zwischen dem FSV Schröck und der Eintracht aus Stadtallendorf an.

Bereits in der 15. Spielminute ging der Gastgeber durch einen leicht abgefälschten 20 Meterschuss von Kapitän Manuel Schäfer mit 1:0 in Führung.

Nur drei Minuten später glich die Eintracht durch den ehemaligen Schröcker Spieler Ahmed Marankoz zum 1:1 aus.

 

... lesen Sie unter "mehr lesen" weiter

 

 

 

 

Die restliche Zeit der ersten Hälfte war ein Spiel mit leichten Vorteilen für den Hessenligisten aus Allendorf, die aber daraus keine wesentlichen Torchancen erzielen konnte.

Zur zweiten Halbzeit wechselten beide Teams aus. Auf Seiten des FSV kam für Björn Groß Günay Özbay und bei den Gästen aus Stadtallendorf kam für den zweiten „Ex- Schröcker“ Fabio Monaco der Spieler mit der Rückennummer 18- Shota Kawakmi.

In der 58. Minute ging die Eintracht durch Kenan Atas nach einem strammen Schuss aus acht Metern mit 1:2 in Führung.

Die „Kubo- Elf“ lies sich davon nicht einschüchtern und traf nur vier Minuten Später zum Ausgleich durch einen Freistoß aus 20 Metern von Chris Helm. Wiederum nur 120 Sekunden später drosch Schröcks Lukas Greb das ledernde Sportgerät aus 18 Metern unhaltbar für den Eintracht- Keeper Dusan Olujic in die Maschen.

Das gab unserem jungen Schröcker Team einmal mehr „Aufwind“ und die Elf von Trainer Markus Kubonik spielte einen tollen Kombinationsfußball der den Zuschauern am Schröcker Sportplatz mächtig imponierte. Selbst die mitgereisten Gäste der Eintracht zeigten sich beeindruckt vom „Ballsport“ der Heimmannschaft.

In der 70 Spielminute kam auf Seiten der Gäste Dennis Lepper für den ausgewechselten Jannis Lerch.

Nur 2 Minuten später war es erneut Schröcks Nummer 16 Chris Helm der zum 4:2 und gleichzeitig dem Endstand der Begegnung am „Schröcker Elisabethbrunnen“ einlochte.

Sechs Minuten vor Abpfiff der Partie hatte abermals Chris Helm eine tolle Torchance die nach seinem Freistoß aber leider an der Latte des Gästetors „verpuffte“.

Nach dem Schlusspfiff des Reverie war die Freude über den Sieg riesig- groß. Das FSV Team lag sich in den Armen und sprang im Kreis „auf seinem 12 Mann“.... dem Schröcker Fußballacker.

 

Der Endspielgegner des FSV Schröck ist am 3. Oktober der VfB Marburg der sein Spiel am Cappler Sportgelände „Am Köppel“ mit 0:2 durch die Tore von Del Angelo Wiliams gewonnen hat.

Der Austragungsort des Finalspiels vom Krombacher Pokal wird durch das Losverfahren entscheiden da der FSV Schröck sowie der VfB Marburg in der gleichen Liga spielen und somit nicht die Reglung zutrifft, das der Spielort beim gruppenniedrigeren Verein ausgetragen wird.

 

Lassen wir uns überraschen und freuen uns auf die nächste Begegnung des Teams der 1. Mannschaft am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr bei der SG Kinzenbach.

 

Lesen Sie das Resümee der beiden Halbfinalspiele von Kurt Arke aus der OP- Ausgabe in  unserem "Pressearchiv"